Jean Lehmann, Kunstmaler, 12. Mai 1885 – 23. Februar 1969

JLLS (Jean Lehmann Luzern St. Moritz Schweiz)

• Jugend und Ausbildung:

Jean Lehmann wurde am 12. Mai 1885 in Dagmersellen geboren. Auf Wunsch der Familie erlernte er das Hotelfach. Nach dem Besuch der Handelsschule und später der Kunstgewerbeschule in Luzern ging er für 2 Jahre als Buchhalter nach Sardinien, wo er in seiner Freizeit viel malte und zeichnete. Mit dem dort verdienten Geld reiste er 1907 nach Venedig, um ein Jahr lang an der Academia dell’Arte zu studieren. Zurück in der Schweiz verdiente er sich als Museumsführer das Geld für ein einjähriges Studium an der Akademie der Künste in München. In dieser Zeit lernte er den berühmten Künstlerort Dachau kennen, der in so begeisterte, dass er beschloss, später für einige Jahre dorthin zu ziehen.

• Lebenswerk:

In der Zeit von 1912 – 1922 lebte und wirkte er in St. Moritz, wo er einerseits zahlreiche Gemälde schuf und andererseits als Kunsteislauflehrer viele Persönlichkeiten unterrichtete. Zeitgleich mit Alberto Giacometti fing er die herrlichen Winter- wie Sommerlandschaften in seinen stimmungsvollen Bildern ein. Seinen ersten grossen Erfolg verbuchte er mit seinem grossen Diorama (St. Moritz im Winter), dass er 1914 für die Landesausstellung in Bern malen durfte. Danach zog er nach Dachau und lebte dort bis 1936. In dieser, für ihn ungemein fruchtbaren Schaffensperiode stellte er seine zahlreichen Werke in den Ausstellungen der Dachauer Künstlervereinigung, der Münchner Sezession und des Münchner Glaspalastes ferner in Halle, Köln, Augsburg und anderen Städten aus. Im Ausland waren seine Bilder in Paris, Luzern, Chur und Bern zu sehen, wo er 1914 das grosse Diorama von St. Moritz für die Landesausstellung schuf. Im Jahre 1936 – wohl in Vorausahnung des kommenden Unheils – zog er mit seiner Familie in die Schweiz zurück und malte bis ins hohe Alter, vor allem auf Reisen nach Italien sowie Frankreich, wo er zahlreiche Aquarelle und Pastelle schuf.

• Alter:

Die Werke seiner späteren Schaffensperiode signierte er mit JLLS – Jean Lehmann Luzern St. Moritz – um Verwechslungen mit Künstlern gleichen Namens vorzubeugen. Am 23. Februar 1969 starb Jean Lehmann nach kurzer Krankheit im 84. Lebensjahr in seinem Zürcher Haus.

Im Gedenken an den Künstler sind unter - Oelbilder/Aquarelle/restliche Werke - einige seiner Werke einsehbar.

• Links:

Nachfolgend einige Links zu seinem Wirken:


Wikipedia - Lehmann Jean (1885-1969) - Kunstmaler

Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft

Fundaziun Capauliana - Bünder Bildarchiv



 www.jean-lehmann.ch - 38693 Visitors total